Tarifkonflikt beendet: Charité und Ver.di vereinbaren Mindestbesetzung

Berlin, 29.04.2016 – Ganze drei Jahre lang ging es hin und her. Nun wurde ein deutschlandweit einzigartiger Tarifvertrag zwischen der Gewerkschaft Ver.di und der Charité aus der Taufe gehoben. Darin ist u. a. für die Bereiche Kinderheilkunde, Intensivpflege und stationäre Erwachsenenpflege eine personelle Mindestbesetzung festgelegt. Dem Vertrag müsse nur noch der Aufsichtsrat des Klinikums zustimmen, so die Berliner Morgenpost.

So sollen beispielsweise einer Pflegekraft im Intensivbereich maximal zwei Patienten zugeteilt werden. Personalaufstockungen werden die Folge sein. Wir Pflegeagenten begrüßen das und stehen mit unseren freiberuflichen und angestellten Mitarbeitern bereits in den Startlöchern, falls es einmal einen Engpass geben sollte.