Es war einmal ein Freiberufler, der war so gerne frei...

Berlin, 04.03.2016 – Als Honorarkraft arbeitete er wann er wollte, so oft er wollte. Dann die Statusfeststellung der Deutschen Rentenversicherung (DRV): Einer seiner Auftraggeber fragte guten Gewissens an, ob alles stimme. Doch jede zweite freiwillige Prüfung ergibt, dass freie Mitarbeiter gar nicht so frei seien. Konsequenz: gegebenenfalls strafrechtliche Verfolgung des Unternehmens. Die Rechtslage soll ab 2017 sogar verschärft werden.

Gerade im Bereich der Pflegewirtschaft ermöglichen selbstständige Beschäftigungsverhältnisse, wie sie auch die Pflegeagenten anbieten, tolle Arbeitsbedingungen. Immer mehr Unternehmen scheuen jedoch zurecht, Honorarkräfte einzusetzen. Schade. Doch geschlagen geben wir uns nicht!