Die Gemeindeschwester – ein sinnvolles Konzept?

Berlin, 08.08.2016 – Bereits seit einem Jahr erproben 18 Pflegefachkräfte ein neues Modell in Rheinland-Pfalz: In unterschiedlichen Ortschaften arbeiten sie als „Gemeindeschwestern Plus“ und betreuen in Hausbesuchen hochbetagte Menschen.

Ob die Prüfung der Gesundheit oder das Aufdecken von Stolperfallen: Das Pilotprojekt, angelegt auf drei Jahre, soll das Älterwerden zu Hause begleiten. Ein in dieser Woche veröffentlichter Bericht beweist, dass die Idee bislang auf sehr positive Resonanz stößt. (NR-Kurier)

Unsere Pflegeagenten, zahlreiche freiberufliche Honorarkräfte aus ganz Deutschland, unterstützen ältere Menschen regelmäßig im Alltag. Fürsorge, Kompetenz und Beistand sind besonders bei einer Pflegebedürftigkeit unendlich wichtig. Wir begrüßen dieses wunderbare Projekt!