Auf ein frohes neues Pflege-Jahr!

Berlin, 30.12.2016 – Es wird sich viel ändern im neuen Jahr! Und wir sind gespannt drauf. Werden Pflegebedingungen besser werden für Patienten und Pfleger? Was wird sich ändern?

Zunächst greift die Pflegereform, denn auch psychische Leiden werden in die Definition der neuen „Pflegegrade“ einbezogen. So sollen beispielsweise auch Demenzkranke adäquat eingestuft werden und mehr Leistungen erhalten.

Auch pflegende Privatpersonen müssen nur noch 10h/Woche für die Pflege einer Person aufwenden, damit die Pflegeversicherung in die Rentenkasse einzahlt. Bislang waren dafür 14h/Woche Pflicht. Die Pflegenden dürfen in einem anderen Beruf jedoch nicht mehr als 30h/Woche arbeiten.

Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr mit unseren Patienten, Honorarkräften und Pflegekräften in Zeitarbeit!