Auch ein Rücken braucht Pflege

Berlin, 06.11.2015 – „Denk an mich. Dein Rücken“, so der Name einer Präventionskampagne der Berufsgenossenschaften, Unfallkassen, SVLFG und Knappschaft. Sie richtet sich unter anderem an pflegende Angehörige, denn gerade im Zuge der häuslichen Pflege kann das Rückgrat sehr in Anspruch genommen werden!

Um nicht selbst irgendwann an den Folgen zu leiden, ist Prävention extrem wichtig. Diese kann zum einen durch rückenschonende Maßnahmen erfolgen, wie beispielsweise den Einsatz eines Rutschbettes oder Haltegürtels. Zum anderen kann durch Entspannungstechniken oder Rückenschulungen die nötige Aufmerksamkeit für den eigenen Körper erlernt werden. Wertvolle Broschüren dazu werden Interessierten auf www.deinruecken.de an die Hand gegeben.

Eine dritte Möglichkeit ist unser Einsatz. Die Pflegeagenten geben Ihnen die beste Entspannung, die Sie sich wünschen können: Entlastung und Professionalität. Wir wissen, wie Pflege für alle Beteiligten schonend gestaltet werden kann.

Unsere freiberuflichen Mitarbeiter werden auf Honorarbasis beschäftigt, denn wir sind darauf bedacht, durch flexible Arbeitszeiten und faire Bezahlung größtmögliche Entspannung zu gewährleisten: für die Pflegekraft, die Patienten sowie deren Angehörige.